FDP-Sommerfest in angenehmer Atmosphäre

Der Wettergott war mit den Liberalen. (Bild Kathrin Wallraf)
Der Wettergott war mit den Liberalen. (Bild Kathrin Wallraf)

Im Seniorenzentrum Otterbach in Bad Münstereifel fand in diesem Jahr das Sommerfest des Kreisverbandes Euskirchen statt. 

 

Die angenehme Atmosphäre, das schöne Wetter und eine hervorragende Aussicht über die Tallage von Bad Münstereifel trugen das ihre zu einem guten Gelingen dieses alljährlichen Sommerfestes bei.

 

So ganz ohne Politik blieb es allerdings nicht.

Der Kreisvorsitzende Peter Rauw hatte mit Joost van der Akker von den niederländischen Liberalen, Alexander Miesen, Gemeinschaftssenator der Deutschsprachigen Gebietsgemeinschaft und Hans Reiff, Fraktionsvorsitzender im Kreistag Euskirchen, drei kompetente Gesprächspartner zum immer noch im Raum stehenden Thema „Die Mautpläne der Großen Koalition und ihre Auswirkungen auf eine grenznahe Region“ gewinnen können.

Alle drei Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass diese Pläne der Großen Koalition zwar zunächst auf Eis liegen, aber nicht endgültig erledigt sind. Es sei vielmehr zu befürchten, dass diese Pläne in irgendeiner Form wieder aufleben werden. Gerade diejenigen, die darauf angewiesen sind, als Pendler zu ihren Arbeitsplätzen zu kommen oder als Handwerker ihre Kunden in den Ballungszentren zu erreichen, würden davon betroffen sein.

Alle drei verständigten sich darauf, dass die liberalen Kräfte auch in der Euregio Maas-Rhein verstärkt zusammenarbeiten sollten. An die von den Liberalen des Kreises Euskirchen immer wieder initiierten Eifelkonferenzen kann man anknüpfen und auf die gesamte Euregio ausweiten.

 

Seitens des Fraktionsvorsitzenden in der Staatenversammlung Limburg, Joost van der Akker, wurde eine Einladung zu einem Besuch in die Niederlande ausgesprochen.

 

In einer weiteren Gesprächsrunde stellten die Bürgermeisterkandidaten der FDP, Günter Kirchner aus Bad Münstereifel, Hans-Josef Schäfer aus Weilerswist und Detlef Krings aus Zülpich den versammelten Liberalen ihre Beweggründe und ihre Ziele für die anstehende Wahl vor.

 

Der Landtagsabgeordnete Dr. Ingo Wolf ging auf die Landes- und Bundespolitik ein. Vielen Menschen sei bewusst, dass mit dem Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag eine Kraft verschwunden ist, die immer die soziale Marktwirtschaft verteidigt und Wert auf solide Finanzen gelegt habe. Die Stimmung im Lande gebe aber eine Zuversicht wieder, dass 2017 der Wiedereinzug in den Bundestag zu schaffen sei. Daran muss man allerdings als Partei arbeiten, der Erfolg komme nicht von allein. Und dabei sei jedes einzelne Mitglied gefordert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0