Sa

20

Feb

2016

Brauchtum statt Bürokratie

Dr. Ingo Wolf MdL: Landesregierung darf Schützenfeste im Kreis Euskirchen nicht gefährden 

 

Mit Unverständnis reagierte Dr. Ingo Wolf MdL aus Euskirchen auf die bekanntgewordenen Pläne der Landesregierung, die Auflagen etwa für Schützenfeste zu verschärfen:

„Mit neuen Sicherheitsbestimmungen, zunehmender Bürokratie und dem rigorosen Rauchverbotsgesetz wirft die rot-grüne Landesregierung den Brauchtumsvereinen wie Schützenbruderschaften und Karnevalsgesellschaften immer neue Knüppel zwischen die Beine. Der neuerliche Vorstoß, Veranstaltungen der Bürgerschaft mit einer strikten Schallobergrenze unattraktiv zu machen, ist nicht akzeptabel.

Die Kommunen haben die schwierige Aufgabe, unterschiedliche Interessen abzuwägen, so etwa das öffentlichen Interesses an kulturellen und Brauchtumsveranstaltungen und das Ruhebedürfnisses der Anwohner. Diese Abwägung ist auch für unsere Kommunen im Kreis Euskirchen nicht immer einfach. Gerade deshalb sind wir dagegen, dass das Land den Gemeinden erneut engere Vorgaben macht. 

Das Schützenwesen ist ebenso wie der Karneval gelebtes Brauchtum und UNESCO-Kulturerbe. Für Veranstaltungen gelten bisher keine abschließenden Immissionshöchstwerte. Wir wollen, dass das so bleibt. Wir sehen die Landesregierung in der Pflicht, den Kommunen auch weiterhin an die Verhältnisse vor Ort angepasste Lösungen zu ermöglichen.“ 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0