Euskirchener Delegierte beim Landesparteitag in Neuss

(Erste Reihe, v.l.n.r) Dr. Ingo Wolf, Markus Herbrand, MdB, Hans-Josef Schäfer und Peter Rauw
(Erste Reihe, v.l.n.r) Dr. Ingo Wolf, Markus Herbrand, MdB, Hans-Josef Schäfer und Peter Rauw

Sieben Delegierte des Kreisverbandes Euskirchen nahmen am 25. November FDP Landesparteitag in Neuss teil. Neben Markus Herbrand, MdB und Dr. Ingo Wolf nahmen seitens des Kreisvorstandes Peter Rauw und Hans-Josef Schäfer teil. Weitere Delegierte waren Mathias Schoenen aus Blankenheim, Franz-Albert Groß aus Kall und Tobias Mack aus Mechernich.

 

Die stellvertretende Landesvorsitzende Angela Freimuth gratulierte Hans-Josef Schäfer zu Beginn des Parteitags zu seinem Geburtstag.

 

Als die Einladung versandt wurde, konnte noch keiner die aktuelle Lage am Tag des Parteitages einschätzen und dass an diesem Tag die Sondierungsgespräche zur Bildung einer Koalition mit den Unionsparteien und Bündnis 90/Grüne beendet sein würden.

So bestimmte auch dieses Thema die Abschiedsrede von Christian Lindner als Landesvorsitzender und die sich daran anschließende Aussprache. Die Delegierten der Landes-FDP stellten sich hinter die Entscheidung der Bundestagsfraktion, die Sondierungen zur Bildung einer Koalition mit der Union und den Grünen zu beenden, sahen doch auch sie keine ausreichenden Gemeinsamkeiten für eine abgestimmte Politik und keine Vertrauensbasis für eine vier Jahre dauernde Regierungsarbeit. Und noch mehr wurde bei den anderen Verhandlungspartnern erkennbar, dass dort der Wille für einen Politikwechsel, weg von mehr Staat und Abbau von finanziellen Belastungen nicht erkennbar war.

 

Zum Nachfolger von Christian Lindner wurde Dr. Joachim Stamp aus Bonn gewählt. Generalsekretär blieb auf Vorschlag des neuen Vorsitzenden Johannes Vogel.